Am Ende ging eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen ganz schnell und unspektakulär zu Ende.

Das Corona Virus hat einen regulären Abschluss der 3. Bundesliga nicht mehr zugelassen. Der DTTB hatte lange mit der Entscheidung die Saison abzubrechen gewartet bis es im März auch im Tischtennis so weit war. Während der vorzeitige Abbruch aus sportlicher Sicht zu verschmerzen war, entfiel leider auch das zur Tradition gewordene Benefizspiel zugunsten der Dehrner Krebsnothilfe. Es wäre die mittlerweile 4. Auflage gewesen, die aufgeschoben aber nicht aufgehoben ist.

Lässt man die Saison Revue passieren, so können wir auf einige Highlights zurückblicken.

Katharina Michajlova: Als Nachfolgerin von Wenling Tan Monfardini für die Spitzenposition verpflichtet zeigte sie in ihrer ersten Saison für den TTC Staffel weshalb sie viele Jahre in der 1. Bundesliga aktiv war. Mit einer Saisonbilanz von 20:5 sicherte sie sich den 1. Platz in der Gesamtrangliste der 3. Bundesliga Nord. In der Box und abseits der Tisches ein großer Gewinn für den TTC Staffel.

Tinghzuo Li: Stark in der Defensive und kompromisslos im Angriff überzeugte Tina sowohl in der Regionalliga (3. Platz in der Gesamtrangliste) als auch in der 3. Bundesliga. Mit dem 4. Platz beim Top 12 zeigte Tina eindrucksvoll, dass sie zu den besten Mädchen Deutschlands gehört. Ihr großes Potential wird uns noch viel Freude bereiten. 

Das Team: Nett, sympathisch und vom ersten Spieltag an ein toller Mannschaftsgeist. Es hat großen Spaß gemacht und leider hat die Saison ein vorzeitiges Ende genommen. 

Josi Neumann: Zu Beginn der Rückrunde wurden die Zuschauer Zeugen eines historischen Tischtennismoments. Josi Neumann, das größte Nachwuchstalent Deutschlands, gab ihr Debüt in der 3.Bundesliga. Sie war, mit ihren neun Jahren, die wohl jüngste Spielerin aller Zeiten, die in der Bundesliga aufgeschlagen hat. 

Die Saison 2019/2020 ist nun Geschichte und wir blicken voller Freude und Optimismus auf die kommende Spielzeit. Noch kann niemand genau sagen, wie die Bedingungen für den Wettkampfsport aussehen werden, wir können nur hoffen, dass Zuschauer unsere Mannschaft unterstützen dürfen. Unser Spitzenteam musste zwar die Abgänge von Lena Bucht und Malamatenia Papadimitriou verkraften, konnte dies aber mit den Neuzugängen Leonie Berger (Borussia Düsseldorf)  und Anne Bundesmann (TSV Langstadt)  kompensieren. 

Lena Bucht, die bereits in der Nähe ihres neuen Vereins wohnt, wechselt zum SC Arminia Ochtrup, um sich intensiver ihrem Studium widmen zu können. Der TTC Staffel wünscht Lena alles Gute, die auch in Zukunft immer Willkommen und ein gern gesehener Gast sein wird.

Malamatenia Papadimitriou sucht eine neue Herausforderung in der 2. Bundesliga beim TTK Anröchte und wird dort auf Lea Grohmann treffen, die auch viele Jahre für uns spielte.

Die TTK Anröchte darf sich auf eine ehrgeizige und ambitionierte junge Dame freuen, die menschlich eine Bereicherung für jede Mannschaft ist. 

Mit Leonie und Anne konnten wir unsere Wunschspielerinnen verpflichten, die wir euch kurz vorstellen möchten. 

Leonie wird in der kommenden Saison die Position 2 einnehmen. Sie ist aktuelle Jugendnationalspielerin und hat kürzlich den 3. Platz bei der DTTB Top 12 der Mädchen belegt. Dabei gelang ihr auch ein Sieg gegen die haushohe Favoritin Sophia Klee, die in der 1. Bundesliga aktiv ist. Vor 2 Jahren gelang Leonie in ihrem letzten Schülerinnenjahr das Kunststück alle nationalen Titel zu gewinnen. Neben den Titelgewinnen der Top 48-, Top 24- und Top 12-Bundesranglistenturnieren gewann Leonie auch die Deutsche Meisterschaft in souveräner Manier. 

Neue Nummer 3 wird Anne Bundesmann sein, die vom hessischen Verein TSV Langstadt zu uns wechselt. Anne blickt ebenfalls auf viele Titel zurück. Neben Erfolgen bei hessischen Meisterschaften und Ranglisten gewann sie in 2016 die nationale Top 12 Rangliste der Mädchen. Anne konnte in Langstadt bei vielen Einsätzen in der 1. Bundesliga Erfahrungen sammeln und sie wird als herausragende Doppelspielerin unsere ausgemachte Schwachstelle der letzten Saison  lösen. 

Die Corona Krise hatte, nach einem Blick auf die Wechsellisten, keine Auswirkungen auf die Ambitionen vieler Vereine.

Mit namhaften Verstärkungen muss die DJK Blau-Weiß Annen als Titelfavorit genannt werden. Aber auch Hannover 96 und VFL Kellinghusen werden mit sehr starken Teams an den Start gehen.

Ob der TTC Staffel mit seinem neuen Team den Favoriten ein Bein stellen kann.....?

Interview mit Leonie Berger

Hallo Leonie, vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Interview nimmst.

Das Corona-Virus hält die Welt in Atem. Ein geregelter Trainingsbetrieb ist nicht mehr möglich, alle Hallen sind geschlossen. Wie hältst du dich fit?

Leonie: In der Zeit des Corona-Virus mache ich Homeworkouts oder gehe laufen um mich fit zu halten.

Bleibt jetzt mehr Zeit für die Schule. Der Begriff „Homeschooling“ ist derzeit in aller Munde. Wie gestaltet sich das bei einer Schülerin, die die gymnasiale Oberstufe besucht?

Leonie: Ich bekomme die Aufgaben von meinen Lehrern per E-Mail geschickt, die ich dann selbständig erarbeiten muss.                       

Kommen wir zurück zum Sportlichen. Du hast in dieser Saison für Borussia Düsseldorf in der Regionalliga West gespielt. Ihr seid, auch wenn noch einige Spiele zu absolvieren wären, deutlich hinter den Erwartungen (Platz 7) geblieben. Was waren die Ursachen?

Leonie: Die Ursachen für den 7.Platz war der verletzungsbedingte, dauerhafte Ausfall unserer Nummer 2 (Melissa Dorfmann) und die berufliche Situation der anderen Stammspieler, als dann Ersatz ausgeholfen werden musste.

Ein weiteres Jahr in der Regionalliga hätte sportlich für dich keinen Sinn mehr gemacht. Der TTC Staffel hat sich sehr früh um dich bemüht. Aber auch andere Vereine hätten dich gerne unter Vertrag genommen. Was hat letztlich den Ausschlag für den TTC Staffel gegeben?

Leonie: Ausschlaggebend für mich war, dass der TTC Staffel sich sehr um mich bemüht hat und dass ich von Anfang an ein gutes Gefühl hatte.

Leonie, du wirst an Position 2 spielen. Das vordere Paarkreuz in der 3. Bundesliga ist dir nicht fremd. Du hast bereits im letzten Jahr mit Borussia Düsseldorf gezeigt, dass du auch Topspielerinnen bezwingen kannst. Was hast du dir für persönliche Ziele in der Meisterschaft gesteckt?

Leonie: Meine persönlichen Ziele für die Mannschaft sind, dass ich probiere so viele Punkte wie möglich für die Mannschaft beizutragen und dass ich mich gut in die Mannschaft einlebe.

Bei den diesjährigen nationalen Jugendturnieren hast du ausnahmslos vordere Platzierungen erreicht. Die TOP 12 Rangliste hast du bis zur letzten Partie angeführt. Selbst ein 3:1 Erfolg gegen die haushohe Favoritin und Bundesligaspielerin Sophia Klee stand dabei zu Buche. Leider hast du das letzte Spiel knapp verloren und bist aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses auf den 3. Platz abgerutscht. Enttäuscht über den verpassten Gesamtsieg oder überwiegt doch die Freude über das tolle Ergebnis?

Leonie: Natürlich bin ich traurig, dass es am Ende nicht der Gesamtsieg war, jedoch bin ich sehr zufrieden mit meiner Leistung und freuemich über den 3. Platz.

Du bist Jugendnationalspielerin und hast schon bei den Euros die deutschen Farben getragen. Mit welchen Erwartungen wirst du die internationalen Herausforderungen bestreiten?

Leonie: Ich probiere so gute Ergebnisse wie möglich zu spielen und mein Bestes zu geben.

Auf welchen Spielertyp können sich die Zuschauer in Staffel freuen? Wo liegen deine Stärken?

Leonie: Ich bin eher ein ruhiger Spielertyp, aber kämpfe um jeden Ball.

Welche Schlagzeile in der Zeitung würdest du gerne am Ende der nächsten Saison über dich lesen?

Leonie: Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn am Ende der Saison in der Zeitung stehen würde, dass es eine gute Entscheidung war mich in die Mannschaft zu holen und ich eine gute Bilanz gespielt habe.

Danke für das Interview Leonie. Der TTC Staffel freut sich auf dich und hofft auf eine gute und erfolgreiche Saison. 

Interview mit Anne Bundesmann  

 

Hallo Anne, vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Interview nimmst.

Das Corona-Virus hat das öffentliche Leben zum Stillstand gebracht. Ärzte, medizinisches Fachpersonal, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste sind zu Helden des Alltags geworden. Wie erlebst du, als angehende Polizistin, diese schwere Krise?

Anne: Durch meinen Ausbildungsstaus bei der Polizei hat mich die Krise beruflich nicht großartig tangiert. Ich befinde mich zurzeit seit Ende Februar wieder im Theoriesemester und musste meine Bachelorthesis schreiben. Diese habe ich abgegeben und unsere Vorlesungen an der Hochschule wurden online abgehalten oder in Arbeitsaufträgen durchgeführt. Jetzt beginnt langsam der Präsenzunterricht wieder und es kehrt ein gewisser Alltag ein. 

Viele sprechen davon, dass die Welt danach nicht mehr dieselbe sein wird. Corona-Krise als Chance unser Wertesystem zu überdenken oder doch danach wieder normal as usual?

Anne: Ich denke die Welt und auch Deutschland wird die Ausmaße der Corona-Krise noch lange zu spüren bekommen. Möglicherweise verändert sich unsere Kultur dahingehend, dass wir aus Angst vor einer weiteren Krise eher auf Abstand bleiben. Wirtschaftlich gesehen wird man die kompletten Ausmaße erst deutlich später feststellen können. Hier gilt es momentan der Politik zu vertrauen, die uns meiner Meinung nach bisher gut durch die Krise geführt hat. 

Ein geregelter Trainingsbetrieb findet nicht mehr statt. Alle Sporthallen mussten schließen. Es ist auch nicht absehbar, wann diese wieder geöffnet werden. Wie hältst du dich im Moment fit?

Anne: Ich habe mich vor allem durch Ganzkörper- Workouts fit gehalten und bin gerne Laufen gegangen. Das wird mir auch im Beruf zu Gut kommen, da Sport auch dort ein großer und wichtiger Bestandteil ist. 

Du bist eine der besten hessischen Spielerinnen und dein Name ist eng mit dem TSV Langstadt verbunden. Dein Wechsel wird einige verwundern. Hast du nach den vielen Jahren eine neue Herausforderung gesucht? Weshalb hast du dich für den TTC Staffel entschieden?

Anne: Für mich war es an der Zeit neue Herausforderungen zu suchen und Einblicke in andere Umfelder zu bekommen. Ich denke, dass mir ein Tapetenwechsel gut tun wird und die Gespräche mit Staffel waren von Anfang an offen und freundschaftlich. Ich blicke der neuen Saison bei Staffel voller Vorfreude und Spannung entgegen.

Du kennst deine neuen Mannschaftskolleginnen aus vielen Begegnungen. Michajlova, Berger, Stickel und Li komplettieren das Team. Was traust du euch zu und welche Erwartungen hast du an dich selbst? 

Anne: Ich freue mich auf das Team und die neuen Mannschaftskolleginnen. Viele kenne ich schon seit längerer Zeit und auch da stand ein freunschaftliches Verhältnis immer im Vordergrund. Mein Ziel ist es mit dieser Mannschaft um den Aufstieg mitzuspielen. Ich schätze Uns als sehr konstant ein, was eine unsere größten Stärken sein kann. 

Die hessische Landesregierung bietet seit 2005 ausgewählten Spitzensportlerinnen und -sportlern die Chance, ihr Studium bei der hessischen Polizei mit ihrem Sport zu vereinbaren. Du gehörst zu diesem elitären Kreis. Welche Herausforderungen bringt es mit sich im Sport und im Studium immer Leistung bringen zu müssen?

Anne: Es herrscht natürlich immer eine gewisse Doppelbelastung, aber mit der können wir gut umgehen, da wir es bereits zu Schulzeiten gewohnt waren. Da ich damals bereits im Sportinternat in Frankfurt gelebt habe, bin ich mit hohen Trainingsumfängen groß geworden. Die Sportfördergruppe der Polizei ermöglicht vielen jungen Sportlern Sport und Beruf zu vereinbaren und so eine duale Karriere anzustreben. Ich verdanke der Polizei Hessen sehr viel, da ich meinen Sport nach meinem Abitur weiterhin in vollem Umfangausführen durfte und gleichzeitig die Möglichkeit hatte einen anspruchsvollen Beruf zu erlernen. 

Du wirst im nächsten Jahr deinen Bachelor- Abschluss in der Tasche haben. Weißt du schon, wohin dich deine Reise im Anschluss führen wird.

Anne: Wohin mich die Reise nach meinem abgeschlossenen Studium führen wird  kann ich jetzt noch nicht sagen. Eventuell möchte ich in den Einzeldienst und dort entweder im Schichtsystem auf einem Revier oder einer Polizeistation oder in einer dezentralen Ermittlungsgruppe arbeiten. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was der Beruf für mich bereit hält und freue mich auf die kommenden Herausforderungen. 

Letzte Frage: Weshalb wird sich ein Spiel der Damen für jeden begeisterten Tischtennisfan lohnen?

Anne: Unsere Fans können sich auf packende und spannende Partien mit vielen tollen Ballwechseln freuen. Unsere Gegner in der 3. Bundesliga haben sich zum Teil deutlich verstärkt und gerade deshalb wird der Nervenkitzel nie zu kurz kommen. Ich freue mich auf den TTC Staffel und hoffe, dass uns viele Fans unterstützen und zum Sieg tragen werden. 

Vielen Dank Anne für das Interview. Der TTC Staffel freut sich auf dich.

TTC News

VR- Cups am 29.10

Aktuelle Trainingszeiten

(keine Anmeldung nötig - tragt euch in vorhandenen Listen in der Halle ein)

- Montag ab 19.30 Uhr
- Mittwoch ab 19.30 Uhr
- Donnerstag ab 19.30 Uhr                      
(außer 29.10)

Die nächsten Heimspiele
Do, 22.10.
20:00 Herren VI - Offheim VII

Fr, 23.10.
20:00 Damen IV - Wirbelau I

20:00 Damen VI - Hadamar I

So, 25.10.
12:00 Damen III - Wißmar (Oberliga)

-