Siegfried Armborst übernimmt den Vereinsvorsitz

Aus beruflichen Gründen gibt 1981 Heinz Schmid den Vereinsvorsitz ab; Nachfolger wird schon TTC-traditionsgemäß der bisherige Geschäftsführer Siegfried Armborst.

Im ersten Jahr der II. Bundesliga kann sich die junge 1. Mannschaft mit dem Elzer Thomas Weikert verstärken und erreichte als Neuling punktgleich mit dem Tabellenvierten, einen sensationellen 5. Platz. Die 2. Mannschaft mit Richter, Friedrich, Wlodasch, Röhr und den Youngstern Stefan Kalvelage und Peter Weikert schafft die Meisterschaft der Gruppenliga und steigt in die Landesliga auf. Die Jugendmannschaft (Axel Wittgen, Bernd Wieberneit, Ralf Glock und Thomas Launhardt) holt sowohl die Hessische Mannschaftsmeisterschaft, als auch den Hessenpokaltitel nach längerer Pause wieder nach Staffel. Die Gruppe der "Alten Herren" hat sich vergrößert, so dass eine achte Herrenmannschaft in der Meisterschaftsrunde neu gemeldet wird, der in der Saison 82/83 die neunte folgt.

Das Jubiläumsjahr 1983

Sein 30-jähriges Bestehen feiert der TTC mit einem Tag der offenen Tür im Gemeinschaftshaus. Große Anerkennung findet die vom 1. Vorsitzenden Siegfried Armborst erstellte Ausstellung "30 Jahre TTC Staffel" mit Bildern, Statistiken, Dokumenten und Berichten aus dem Vereinsleben der ersten 30 Jahre des noch relativ jungen Vereins. An der in das gleiche Jahr fallenden Jubiläumskirmes (300 Jahre) beteiligt sich der TTC mit einem Motivwagen.

Ohne Erfolg bleiben die Bemühungen des Vorstandes Sponsoren für den Leistungssport zu gewinnen. Trotzdem geht es sportlich noch bergauf, wenn gleich abzusehen ist, dass eine II. Bundesliga ohne finanzielle Zuwendungen auf Dauer nicht zu halten sein wird. Im zweiten Bundesligajahr wird nur noch Rang 9 erreicht. Dafür machen die anderen auf sich aufmerksam. Mit Loke, Armborst, F. Olschewski, H. Tannert, Wittgen und B. Wieberneit wird unsere 3. Herren Meister der Bezirksliga und steigt in die Gruppenliga auf, TTC Staffel V schafft die Meisterschaft in der Kreisklasse A und den Aufstieg in die Bezirksklasse. Die Jugend (Knop, Sobotta, Diehl, F. Wieberneit) werden Bezirksmannschaftsmeister und unsere Damen erreichen das hessische Pokalfinale. Mit der Gründung der 10. Herrenmannschaft meldet der TTC Staffel zwanzig Mannschaften in der Meisterschaftsrunde.

Abstieg aus der II. Bundesliga

Ist in den Jugendjahren noch die höhere Spielklasse Motivation und ohne Führerschein die mangelnder Mobilität Beweggrund für leistungsstarke Eigengewächse dem Verein die Treue zu halten, so lockt mit 18 Jahren der „Ruf des Geldes“! Zuerst verlässt Thomas Weikert den TTC in Richtung Herbornseelbach (1983/84), ein Jahr später folgt Christoph Michel seinem Beispiel und spielt in Frankfurt. So ist der Abstieg aus der zweithöchsten deutschen Spielklasse nach dreijähriger Zugehörigkeit keine Überraschung. Die Personaldecke wird in den oberen Mannschaften immer dünner. Als erste erwischt es unsere 2. Damenmannschaft, die aus der Landesliga absteigt. Nur die Jugend und die "Oldies" machen Furore: Emil Schmittdiel wird Hessenmeister in der Altersklasse III (60-70 Jahre) und unsere Schüler (Sobotta, F. Wieberneit) werden Bundessieger mit der Mannschaft der Tilemannschule bei "Jugend trainiert für Olympia".

TTC spielt gegen Nationalmannschaft

Mit der Saison 1984/85 erreicht der TTC eine Talsohle. Holger Heinzmann und Hans-Werner Wlodasch wechseln nach Niederzeuzheim, Rudi Friedrich sind die Fahrten von Frankfurt zu weit und er spielt in Sachsenhausen. Neue Spieler kommen nicht hinzu und so müssen alle einige Plätze aufrücken. In dieser Saison erwischt es dann die Zweite (Abstieg aus der Landesliga), die Vierte (Abstieg aus der Bezirksliga) und auch die Fünfte muß zurück in die Kreisklasse A.

Höhepunkt des Jahres 1985 ist das Spiel unserer 1. Mannschaft gegen die Nationalmannschaft von Saudi-Arabien. Sie bereiten sich im Westerwald auf die Arabischen Spiele vor und bestreiten ein Trainingsspiel im Gemeinschaftshaus Staffel. Ergebnis 8:8

Unsere Jugend (Knop, Sobotta, Finger) erreichen hessisches und südwestdeutsches Pokalfinale und setzen damit die Erfolgsserie des TTC-Nachwuchses fort.

Büttner, P. Weikert gehen - Markus Debo kommt

Mit den mittlerweile 18-jährigen Peter Weikert und Ronald Büttner (sie folgen dem finanziellen Angebot von Grenzau) verliert der TTC weitere Leistungsträger der 1. Mannschaft. Trotzdem steigt 1985/86 nur die Dritte aus der Gruppenliga ab. Die Mädchen in der Aufstellung Kerstin Ott, Petra Bauer, Melanie Buder und Sylvia Distler werden Bezirkspokalsieger und Bezirksmannschaftsmeister. Ebenso Mannschaftsmeister wird die Jugend mit Jörg Diehl, Matthias Cerny, Frank Wieberneit und Jochen Reinhardt. Beim Nachwuchs ist das Tief überwunden. Markus Debo, ein talentierter B-Schüler wechselt von Mensfelden zum TTC und macht gleich von sich reden. Er führt bei den B-Schülern die Bezirks- und Hessenrangliste an, wird Bezirksmeister sogar bei den A-Schülern und erringt die Hessenmeisterschaft der Schüler B.

Damen erhalten Verstärkung

In die Saison 1986/87 starten die Damen in ganz neuer Aufstellung. Drei neue Gesichter im Hessenligateam: Von Lahr kommt Kerstin Christ, Bettina Gartner und Peri Schmolling-Becher vom TTC Offheim. Letztere hatte als Schülerin beim TTC schon große Erfolge gefeiert. Hilli Weissmantel komplettiert das Quartett, nachdem Monika Michel und Rita Gröschen den Verein verlassen haben. Karin Schmidt verstärkt die Zweite in der Gruppenliga. Eine 3. Damenmannschaft wird gebildet, die auf Anhieb die Meisterschaft der Kreisklasse B erringt und in die Kreisliga aufsteigt. Die 1. Damenmannschaft erkämpft erstmalig in der TTC-Geschichte der Seniorenmannschaften den Gewinn der Hessischen Pokalmeisterschaft.

Zwar melden die Herren eine 11. Mann­schaft (!!) und die Dritte (Armborst, L. Helfrich, W. Tannert sowie die freigegebenen Jugendlichen Finger, Knop und Sobotta) erringt die Meisterschaft in der Bezirksliga und den sofortigen Wiederaufstieg in die Gruppenliga; die Erste muss doch in die Hessenliga absteigen. Alle anderen Mannschaften landen aber im vorderen Tabellendrittel. Es geht wieder langsam aufwärts!

Europäische Spitze in Staffel

Vor 400 begeisterten Zuschauern kämpfen am 4. Juni 1987 8 Spieler der europäischen Spitzenklasse im Gemeinschaftshaus Staffel um den Schildkröt-Cup. Am Start waren Andrzej Grubba (Polen), Desmond Douglas (England), Jörgen Persson und Ulf Carlsson (Schweden), Milan Orlowski (CSSR), Liang Geliang (China), Zoran Kalinic (Jugoslawien) und Ralf Wosik (Deutschland).

In der Saison 1987/88 folgt als letztes leistungsstarkes Eigengewächs Arnd Olschewski dem Ruf des Geldes (nach Mainz 05), Heinz Bremser will ein Jahr pausieren und auch die Damen haben mit Kerstin Christ (Klarenthal) einen Abgang zu verzeichnen. Die junge Truppe der Ersten (Wittgen, Loke, Kalvelage, Glock, Brands von Würges zum TTC gestoßen und Routinier Armborst) schafft trotzdem den Klassenerhalt in der Hessenliga. Die 7. Herren steigt in die 1. Kreisklasse auf und die 3. Damen schafft als Neuling die Meisterschaft der Kreisliga (Ott, Bauer, Strack und Burger-Huster). Nur die 3. Herrenmannschaft kann als Neuling die II. Verbandsliga (die Klassen wurden vom Verband mittlerweile umbenannt) nicht halten.

Markus Debo , Andreas Stamm: Die neuen Stars des TTC

Die Jugend- und Schülermannschaften behalten ihre führende Stellung in Kreis und Bezirk. Markus Debo und Andreas Stamm schaffen den Durchbruch. Beide sind im C-Kader des DTTB. Markus ist Hessenranglistenerster, zweiter der Südwestrangliste und 5. der Deutschen Schülerrangliste. 10 Kreis- und 14 Bezirksmeistertitel gehen an den TTC Staffel.

Aber auch Emil Schmittdiel setzt seine Erfolgsserie fort: Hessenmeister im Doppel, Vizemeister im Einzel der Altersklasse III.

Das Internationale Osterturnier wird zum 21. Male mit Rekordbeteiligung erstmals in der Heinz-Wolf-Halle in Limburg ausgerichtet. Außerdem konnte der finanzielle Erfolg des Turniers erstmals durch Sponsorengelder erheblich gesteigert werden.

Damen verteidigen Hessenpokal - Debo/Stamm weiter Spitze

In der Saison 1988/89 kehrt Arnd Olschewski wieder von Mainz zurück, Heinz Bremser spielt wieder und Markus Debo wird als Schüler ins das Hessenligateam eingebaut. Ein großartiger 3. Platz ist der Lohn. Die 3. Herren ,"Fahrstuhlmannschaft" der 80iger Jahre, schafft den direkten Wiederaufstieg mit Armborst, L. Helfrich, W. Tannert, Matteka und den Jugendlichen Fischer und Rompel. Leider steigt die Sechste wieder aus der Kreisliga ab.

Die 1. Damenmannschaft wiederholt den Erfolg von 1987 und verteidigt den Hessenpokal.

Auch der Nachwuchs ist Spitze! Markus Debo wird Südwestdeutscher Meister der A-Schüler und Vizemeister im Doppel und Mixed. Andreas Stamm holt 2 Hessenmeistertitel (Schüler B-Einzel und Doppel) nach Staffel. Den dritten Hessentitel erkämpft Markus im Schüler A-Doppel. Ausgezeichnet schneidet Markus bei den Deutschen Schülermeisterschaften ab: Vizemeisterschaft im Doppel und ein 3. Platz im Mixed.

Neue Vereinssatzung beschlossen - Leistungssport mit neuem Stellenwert

Die Jahreshauptversammlung 1989 beschließt eine neue Vereinssatzung, die die Vorstandsarbeit neu organisiert und mehr auf Ausschüsse verteilt. Ein Koordinator für den Leistungssport kommt hinzu, der Leistungssport erhält einen neuen Stellenwert und für die Finanzierung des Spitzensports sollen Sponsoren gefunden werden. Denn aus dem normalen Haushalt des TTC ist dieser nicht zu finanzieren, bzw. nicht von der Mitgliederschaft gewünscht. Diese Aufgabe hat der neue 2. Vorsitzende Heinz-Georg Ruffert übernommen.

Walter Schang gestorben

Am 9. September 1989 verstirbt das Gründungsmitglied, der "Vater" des TTC Grün-Weiß Staffel, Walter Schang im Alter von erst 67 Jahren. Er war der Mann, der den TTC aus der Taufe hob und seinen Verein in den ersten 12 "Lebensjahren" von 1953 -1965 mit großem Engagement führte.

TTC Staffel erhält Grünes Band für vorbildliche Talentförderung

Eine außergewöhnliche Auszeichnung erfährt der TTC am Ende des Jahres 1989 und schlägt in Staffel wie ein Blitz ein. Der TTC Staffel wird für die beste Jugendarbeit aller Tischtennisvereine Deutschlands mit dem Grünen Band für vorbildliche Talentförderung ausgezeichnet. Der Preis dotiert mit einer wertvollen Sportskulptur und 10.000 DM wird im Beisein der örtlichen Prominenz im bis auf den letzten Platz gefülltem Gemeinschaftshaus dem TTC am 23. Januar 1990 in einer Feierstunde überreicht. Neben den Erfolgen der jungen TTC-Sportler ist dies die Krönung jahrzehntelanger täglicher Kleinarbeit im Bemühen um die Staffeler Kinder und Jugendlichen.

Zu den Jahren 1990 bis 2000.

Keine Veranstaltungen gefunden