Dem Aufstieg in die Bezirksklasse 1962 folgt zwei Jahre später der Sprung in die Gruppenliga Wiesbaden. Seit 1962 kämpft auch eine 2. Mannschaft um Punkte und 1965 spielen schon 4 Nachwuchsmannschaften in der Meisterschaftsrunde.

1965 löst Ernst Weber den langjährigen Vorsitzenden Walter Schang ab und Friedhelm Olschewski wird Geschäftsführer.

Wolfgang Tannert macht mit den von ihm trainierten Mädchen und Schülerinnen Furore: Ingrid Armborst holt zwei Bezirksmeistertitel nach Staffel, spielt 19 mal in der Hessenauswahlund wird 1968 Südwestdeutsche Meisterin. In der Besetzung Brigitte Rubach, Ingrid Nowak, Ursula Tamoschus und Helga Pfeiler wird die Schülerinnenmannschaft hessischer Mannschaftsmeister. Mehrere Kreis-, Bezirks und Südhessenmeisterschaftenwerden in dieser Zeit vom weiblichen TTC-Nach­wuchs errungen, der in Hessen eine führende Stellung einnimmt.

Natürlich ist die "Alte Schule" für den Trainings- und Spielbetrieb längst zu klein. Die Idee einer TTC-Halle wird geboren. Ernst Weber und Friedhelm Olschewski forcieren den Gedanken und werben bei Verbänden und der Politik für diese Idee. Denn auch die Nutzung der mittlerweile erstellten Schulturnhalle bringt nur bedingt Entlastung für den sprunghaften Anstieg bei den Mitgliederzahlen.
Aber es sollte später doch anders kommen.

1968 Osterturnier aus der Taufe gehoben

Zum 15-jährigen Bestehen des TTC Staffel richtet der Verein sein 1963 ins Leben gerufene Pokalturnier bundesoffen in der Goetheschule Limburg aus und hat erstmals die deutsche Spitzenklasse am Start. Zum Jubiläum spielt der Bundesligist TTC Mörfelden vor großer Kulisse in Staffel gegen eine Westerwaldauswahl nur 9:5, wo Fredi Richter den Vizeeuropameister Erich Arnd am Rande einer Niederlage hat.

Im Jubiläumsjahr wird auch das heute zu den größten deutschen Tischtennisturnieren zählende Staffeler Osterturnier erstmalig (damals nur bezirksoffen in der Schulturnhalle Staffel) ausgerichtet.

Mit neuem Schwung geht es in die Saison 1969/70. In der Saison 1969/70 starten neun Mannschaften in der Punktrunde. Die 1. Mannschaft mit Fredi Richter und Rudi Friedrich (Neuzugang aus dem Saarland) im vorderen Paarkreuz steigt in die Landesliga auf, die 2. Mannschaft schafft den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Die Leistungsspitze wird immer dichter, so gingen 1970 von 20 möglichen Kreismeistertitel allein 11 nach Staffel, womit der TTC Staffel mit 5 Herren-, 2 Damen- und 4 Nachwuchsmannschaften zur Tischtennishochburg im Bezirk Wiesbaden avanciert.

Zu den Jahren 1970 bis 1980.

Keine Veranstaltungen gefunden